Bildzeitung vom 26.02.2015 - Online-Screenshot


Interessiert mal wieder kein Schwein

Deutsche sagen Nein


Samstag, 28. Februar 2015. „Ich bin seit Jahren nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren und habe genauso lange keinen Liter Milch mehr gekauft oder auf eine Behandlung im staatlichen Krankenhaus gewartet“, sagt Edward Clare, der Premier von Großbritannien. Jedenfalls in der Satire „Downing Street Number 10“ von Sue Townsend. Mit diesem Zitat beginnt Chefredakteur Christoph Schwennike seinen Leitartikel für die März-Ausgabe des Cicero. „Entkoppelt“ heißt er, der Leitartikel; „völlig losgelöst“ das März-Heft. Na klar: wer weder mit dem Bus fährt noch Milch einkauft, geschweige denn auf eine Krankenhausbehandlung warten oder zumindest sich einer solchen unterziehen musste, der... - der ist völlig losgelöst, eben entkoppelt. Der weiß einfach nicht, wie normale Menschen ticken. 


Wir wissen natürlich Bescheid. Weil dieser denkwürdige Satz einem imaginären Edward Clare in den Mund geschoben wurde, kann es sich bei dieser Spezies der nicht normal Tickenden nur um Politiker handeln. Um die Politiker. Alle anderen Leute, also etwa auch diejenigen, die ich heute Morgen im zäh fließenden, weil völlig überlasteten innerstädtischen Verkehr, am Steuer beobachtet habe, müssen freilich ihr mühevolles Leben damit fristen, ständig mit dem ÖPNV zum nächsten Discounter zu fahren, um dort die Milch einzukaufen, die dem geschundenen, vom Gesundheitssystem abgeschnittenen Organismus zur Aufrechterhaltung der letzten vitalen Funktionen zugeführt werden muss. Die Politiker kennen so etwas gar nicht. Und wenn doch, da können sie bloß darüber lachen. Wie zum Beispiel auch diese gierigen Griechen.  


Eingedenk des beachtlichen Informationsstandes des hier versammelten Leserkreises brauche ich nicht zu erwähnen, dass bekanntlich auch die Politiker gierig sind. Aus dieser Seelenverwandtschaft zwischen den Griechen und den Politikern – Stichwort Gier – ergibt sich, dass unsere angeblichen Volksvertreter für uns nichts, aber auch gar nichts übrig haben, während sie den Griechen das Geld nur so hinterher schmeißen. Gestern zum Beispiel; wieder zig Milliarden an die gierigen Griechen. Geld, das wir in tausend Jahren nicht wiedersehen. Und so etwas beschließen die im Bundestag mit der größten aller größtmöglichen Mehrheiten. Ein kleines Häuflein Tapferer, die sich heute und morgen bestimmt Gott weiß was anhören müssen. Ja gut, da sind sie im Wahlkreis. Aber sonst... - Respekt! Ruhm und Ehre diesen Menschen mit Rückgrat!  


Es hat aber nichts genutzt. Denn es waren nur 32, die mit Nein gestimmt haben. 32 von 631 – da muss man sich bloß mal vorstellen! 542 Abgeordnete haben zugestimmt - so viele wie nie zuvor bei all den Griechenland-Hilfen. Alles Ja-Sager. Die von der Großen Koalition sowieso, natürlich die Grünen, aber diesmal auch die meisten Linken. Klar, weil deren Genossen jetzt in Athen das Sagen haben. 542 so genannte Volksverteter, alles Leute, die von uns bezahlt werden. Sicher, das fällt kaum ins Gewicht – im Vergleich zu den ganzen Milliarden, die wir den Griechen hinterher werfen. Aber trotzdem! Was hat das denn noch mit Demokratie zu tun?! Demokratie – das Wort kommt aus dem Griechischen – verrückt, nicht wahr? - und heißt auf Deutsch Volksherrschaft. Das Volk aber, also das deutsche Volk, ist dagegen. Das hätten die wissen können!  


Die Bildzeitung, nur mal so als ein Beispiel, hatte nämlich tags zuvor noch darauf aufmerksam gemacht. Siehe Artikelbild: „Nein! Keine weiteren Milliarden für die gierigen Griechen“. So, und unter dieser Schlagzeile kommt es zu Wort, das Volk, ganz persönlich. Leute also, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren und einen Liter Milch einkaufen oder auf eine Behandlung im staatlichen Krankenhaus warten. Die Glas- und Gebäudereiniger aus Erfurt, die Industriekauffrau aus Dettingen, der Architekt aus Erfurt und die kaufmännische Angestellte aus Mainz. Und all die Anderen, die tüchtig arbeiten und alles Mögliche sind, nur eins nicht: gierig. Die wollen halt einfach nichts abgeben. Nicht etwa, weil sie dann womöglich selbst mehr abkriegen könnten. Unsinn. Nein, einfach mal so nicht. Nein. Schon aus Prinzip.  


Werner Jurga, 28.02.2015




Seitenanfang