Joseph Milz: 

Geschichte der Stadt Duisburg


Dr. Joseph Milz, Nachfolger Günter von Rodens im Amt des Stadtarchivdirektors, selbst schon seit einer Weile im Ruhestand und seit 40 Jahren forschend mit der Duisburger Stadtgeschichte beschäftigt, hat diese Neufassung der Duisburger Stadtgeschichte geschrieben und aufgrund eigener und fremder Forschungsergebnisse den gegenwärtigen Erkenntnisstand zusammengefasst.


In den 1960er Jahren hatte Günther von Roden den ersten Band einer neuen Stadtgeschichte erarbeitet. Seither haben Forschungsergebnisse, die sich in vielen Bänden "Duisburger Forschungen" und den "Duisburger Geschichtsquellen" sowie in anderen Publikationen niedergeschlagen haben, unseren Wissensstand erheblich erweitert. Insbesondere die archäologischen Ausgrabungen der letzten 30 Jahre und die daraus folgende Neubewertung der historischen Quellen ließen ein völlig neues Bild der frühen Stadtgeschichte entstehen.


So wissen wir nun, dass die Anfänge Duisburgs nicht mehr ins 8. Jahrhundert zu datieren sind, sondern in fränkische und sogar noch weiter in römische Zeit vorgelegt werden müssen. Duisburg ist also rund 700 Jahre älter als bisher angenommen,  die Rheinverlagerung ist nicht um das Jahr 1200, sondern rund 200 Jahre früher anzusetzen, und die Baugeschichte der Stadtmauer stellt sich differenzierter dar als bisher bekannt. Daher war eine Neufassung der Stadtgeschichte nicht nur gerechtfertigt, sondern sogar überfällig. Die "Geschichte der Stadt Duisburg" ist einem Grundlagenwerk für jeden, der sich für die Entwicklung Duisburgs interessiert.


Joseph Milz: Geschichte der Stadt Duisburg. Mercator-Verlag. 34 €. Erscheint in Kürze.




Seitenanfang