Bildquelle*


Sonntag, 30. März 2014. Dieses Bild ist ein Screenshot aus der heutigen ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“Es zeigt einen deutschen Dackel, der ergeben zu seinem Herrchen aufblickt. In seinem daneben stehenden Körbchen liegt ein Kissen, das mit einer chinesischen Flagge bezogen ist.  

Dieses Bild ist nur ein Ausschnitt einer größeren Grafik, die der „Bericht aus Berlin“ heute als Hintergrundbild verwendet hat. Die Fotomontage zeigt als Kopf dieses Herrn allerdings nicht Xi Jinping, wie man annehmen könnte. Es ist vielmehr Wladimir Putin, zu dem der devote deutsche Dackel aufblickt.  

Der Grafikdesigner hat einen Fehler gemacht, und niemand in der Redaktion hat es bemerkt. Das kommt vor; das ist alles. Das zeigt aber auch, dass Stimmungsmache gegen den russischen Präsidenten am besten zu funktionieren scheint, wenn auf antikommunistische Klischees aus Zeiten des Kalten Krieges zurückgegriffen wird. Und die chinesische Flagge sieht so schön kommunistisch aus. Oder, wie der Designer meinte: russisch...  



Werner Jurga, 30.03.2014




Seitenanfang