Foto: BILD - Basis des Psychotests
größer hier; noch größer nach Klick oben rechts aufs Foto



Der große jurga.de-BILD-Psychotest:

Ticke ich noch richtig?


Dienstag, 16. Juli 2013. Ein Foto in der Bildzeitung, das vor dem Roma-Haus In den Peschen zwei Menschengruppen zeigt: a) deutsche Polizisten – teils leger uniformiert, teils im Kampfanzug; b) weibliche Roma – Omas und kleine Mädchen. Welche Gruppe löst bei Ihnen Sympathie aus, welche unbehagliches Misstrauen?


Zum Psychotest: Sehen Sie sich das Foto unseres Partnermediums BILD genau an! Klicken Sie dazu hier! Klicken Sie dort dann oben rechts auf das Foto und lassen es intensiv auf sich wirken! Allerdings nicht allzu lange. Denn um herauszubekommen, ob Sie noch alle auf dem Zaun haben, müssen wir ja Ihre spontanen Empfindungen abfragen.


Beantworten Sie jetzt bitte die folgenden Fragen nach bestem Wissen und Gewissen!



  1. Zunächst zu den Polizisten: würden Sie sagen, es sind
    a) zu viele im Einsatz (0 Pkt.)
    b) genau in richtiger Stärke Sicherheitskräfte vor Ort (1 Pkt.)
    c) fahrlässigerweise viel zu wenig Kämpfer im Gefecht – unverantwortlich (2 Pkt.)



    2. Nun zu den beiden Gruppen innerhalb der Polizei: welche Sorte gefällt Ihnen besser?
    a) die mit den Hemden mit den kurzen Armen (0 Pkt.)
    b) mir egal: Hauptsache, die Polizei kommt überhaupt mal gucken (1 Pkt.)
    c) natürlich die anständig Angezogenen: Knarre, Knüppel, „Polizei“ steht auf dem Trikot: so gehört es sich (2 Pkt.)



    3. Jetzt zu den Roma-Frauen. Was ist Ihr erster Gedanke?
    a) ach, so sehen Roma aus?! (0 Pkt.)
    b) warum lümmeln die denn da draußen rum? Haben die kein Zuhause?! (1 Pkt.)
    c) hoffentlich werden die gleich alle abgeführt! (2 Pkt.)



    4. Haben Sie sich beim Betrachten des Fotos Sorgen gemacht? Wenn ja, um wen?
    a) ja, irgendwie schon. Nicht dass die Polizisten diesen Frauen etwas tun! (0 Pkt.)
    b) nein. Wieso?! (1 Pkt.)
    c) Sorgen ist gar kein Ausdruck. So kann man doch die Besetzung von Feindesland nicht angehen! (2 Pkt.)



  1. 5. Zum Schluss: ist Ihnen eigentlich der Herr mit der Baseball-Mütze am linken Bildrand aufgefallen?
    a) Wie? Wer? Wo? - Also, eher nicht (0 Pkt.)
    b) na klar! Komischer Typ. Nicht rasiert. Und überhaupt (1 Pkt.)
    c) den hätten die Kameraden als allererstes aus dem Verkehr ziehen müssen! Jetzt haben sie ihn gleich im Rücken. „No Dingens, No Life“ steht auf seinem Hemd. Können Unsere eigentlich kein Englisch?! (2 Pkt.)



Das war es schon. Jetzt einfach die Punkte zusammenzählen und in der richtigen Kategorie das Testergebnis lesen.


0 – 3 Punkte: Gefährlicher Leichtsinn

Nix für Ungut. Aber Sie ticken echt nicht ganz richtig. Sie haben die Gefahr, die eine Zusammenballung von Fremden, wie wir sie In den Peschen erleben müssen, für die Sicherheit mit sich bringt, nicht auch nur ansatzweise erkannt. Seien Sie froh, dass Sie überhaupt noch leben! Und: passen Sie auf sich auf!


4 - 7 Punkte: Unangemessene Selbstbeschwichtigung

Sie haben die Gefahr für unsere Heimat erkannt, keine Frage. Doch Sie scheuen sich noch, die gebotenen Konsequenzen aus der Bedrohungslage zu ziehen. Zaudern ist längst nicht mehr gefragt. Allein der Blick, mit dem das Mädchen im Kleid und lila T-Shirt unsere Beamten mustert, hätte ihrer Selbstbeschwichtigung ein Ende setzen müssen.


8 – 10 Punkte: Leuchtturm der Hoffnung am Meer der Finsternis

Glückwunsch! Sie können stolz auf sich sein! Wir können, ach was: wir müssen stolz auf Sie sein. Sie sind die letzte Hoffnung in dieser hoffnungslosen Zeit. Sie haben das Zeug dazu, sich zu wehren, wenn die Anderen schon aufgegeben haben. Für mich sind Sie der deutsche Zimmerman! Erst schießen, dann fragen. Vorbildlich.



Werner Jurga, 16.07.2013






Seitenanfang