Texte vom Sommer 2010 zur Loveparade-Katastrophe


Mittwoch, 20. Juli. Aus Anlass des Jahrestages der Loveparade-Katastrophe eine kleine Auswahl von Artikeln, die letzten Sommer bei xtranews erschienen sind – alle freilich im Wortlaut. Dies gilt auch für die hier folgenden „Teaser“ (Kurzankündigungen). Die vollständige Aufstellung meiner Loveparade-Texte vom letzten Sommer finden Sie hier.

Werner Jurga, 20.07.2011



Loveparade: beats per minute, Personen pro Quadratmeter
(
xtranews, 20. Juli 2010)
Am Samstag wird “in Duisburg die tollste Fete aller Zeiten gefeiert”, verspricht der Sicherheitsdezernent. Many beats per minute, viele Personen pro Quadratmeter.


Drama im Duisburger Kessel
(
xtranews, 22. Juli 2010)
Am Samstag findet in Duisburg die Loveparade statt. Eine Fehlplanung ungeheuren Ausmaßes. Man kann nur hoffen, dass die Zahl und die Schwere der Verletzungen im überschaubaren Rahmen bleiben werden.


Adolf Sauerland leugnet die politische Verantwortung für die Katastrophe
(
xtranews, 25. Juli 2010)
Adolf Sauerland ist für die Loveparade-Katastrophe politisch verantwortlich. Dass er versucht zu leugnen, darf man ihm nicht durchgehen lassen.


Duisburg braucht einen / eine neue OB
(
xtranews, 26. Juli 2010)
Es ist aus. Vorbei! Adolf Sauerland muss zurücktreten. Er hat keine Chance mehr, im Amt des Duisburger OB bleiben zu können.


Loveparade: Adolf Sauerland – Verantwortung und Irritationen
(
xtranews, 27. Juli 2010)
Adolf Sauerland hält es für falsch zurückzutreten, weil er erstens zu seiner Verantwortung stehe, und zweitens, weil er „Vorverurteilungen keinen Platz geben“ möchte. Die Begründungen sind aber wirklich falsch.


Von der Loveparade zu den Morddrohungen: wenn sich das Gruppendenken dreht
(
xtranews, 28. Juli 2010)
Warum um alles in der Welt ist Adolf Sauerland, wie es sich gehört hätte, nicht gleich nach der Katastrophe auf der Karl-Lehr-Straße zurückgetreten?


Sauerland, sein Taktgefühl und der Duisburger Stolz
(
xtranews, 30. Juli 2010)
Wer ist Adolf Sauerland? Kaltherziger Egoist oder liebenswerter Trottel? – Am Wochenende endet seine Schonfrist. Wer sind wir Duisburger? Wir werden weitermachen müssen.


“Schuldfrage” bei der Loveparade: ein weiterer wichtiger Unterschied
(
xtranews, 5. August 2010)
Zwei Aspekte müssen sauber voneinander getrennt werden: die konkreten Ereignisse unmittelbar vor der Tragödie und der Prozess der Genehmigung einer Veranstaltung, die nie hätte genehmigt werden dürfen.


An Duisburgs sieben Spitzenbeamte: Geht Alle!
(
xtranews, 12. August 2010)
Der siebenköpfige Verwaltungsvorstand der Stadt Duisburg sollte komplett zurücktreten. Dies ist im Grunde nichts Anderes als eine pure Selbstverständlichkeit.


Loveparade: die Schlussstricher
(
xtranews, 23. August 2010)
In Duisburg werden die Rufe nach einem Schlussstrich unter das Loveparade-Desaster lauter. Sie kommen entschieden zu früher. Und je lauter sie werden, desto länger wird er auf sich warten lassen: der Schlussstrich.





Seitenanfang